LOADING

Type to search

Sonstiges

Schadet der mäßige Alkoholkonsum der Gesundheit?

Share

Übermäßiger Alkoholkonsum schadet dem menschlichen Organismus – das ist schon bewiesen. Aber was ein Glas Wien oder ein paar Schlucken Cognac angeht, darüber streiten die Forscher seit vielen Jahren.

Was wird unter mäßigem Alkoholkonsum verstanden

Sie werden nicht glauben, aber in verschiedenen Ländern gelten verschiedene  Alkohol-Maße als Normen. Zum Beispiel: In England ist das 8 Gramm, in Amerika – 14, in Japan – 20 Gramm. Deshalb entscheiden die Leute in allen Ländern selbst,  wieviel Alkohol-Portionen für sie genug sind. Die Engländer trinken 3-4 Portionen (Frauen – 2 Portionen). Sie meinen, dass das der Gesundheit nicht schadet. Die Japaner dürfen 2 Portionen jeden Tag trinken, die Amerikaner auch zwei. Für Frauen ist die Norm von 14 Gramm Alkohol empfohlen.

Es entstehen verwirrte Vorstellungen darüber, wieviel Portionen Alkohol als Norm gelten können. Die Ärzte sind der Meinung, dass 20 Gramm Alkohol der mäßige Alkoholkonsum bedeutet. Darunter verstehen sie unter Alkohol alle Spirituosen: Bier, Wein, Wodka, Cognac.

Die Leute, die Über Nutzen des Rotweins sprechen, müssen wissen, dass die Forschungen keinen Erfolg hatten und diese These durch Experimente nicht bewiesen wurde.

Alkoholkonsum: Schaden oder Nutzen?

Die in manchen Ländern durchgeführten Forschungen haben gezeigt, dass die Sterblichkeit unter denen, die mäßig Alkohol konsumieren, niedriger ist, als unter den Abstinenten.

Dazu gibt es verschiedene Meinungen, aber  eins ist unbestritten: unter den Leuten, die 6 Gramm Alkohol pro Tag trinken, ist die Sterblichkeit niedriger.

Diese Resultate wurden stark kritisiert. Die Fachleute in diesem Bereich behaupten, dass die Forschung mit groben Fehlern durchgeführt wurde. Man sagt, unter den Abstinenten waren auch ehemalige Alkoholiker, und die Resultate sind deshalb nicht korrekt. Also wir wissen nicht, ob der mäßige Alkoholkonsum nützlich oder schädlich ist.

Außerdem konnten auf die Resultate solche Ursachen wirken, die schwer zu berücksichtigen sind. Ja, man kann vermuten, dass der mäßige Alkoholkonsum das Leben verlängert. Aber andererseits bedeutet das nicht, dass alles nur vom Alkoholkonsum abhängt. Wie wäre es mit Sport, balancierte Ernährung, Tagesordnung usw.?

Nutzen des Alkohols

Langjährige Forschungen haben folgendes bewiesen:

  • Mäßiger Alkoholkonsum reduziert das Risiko der Herz-und Kreislauferkrankungen;
  • Alkohol kann den erhöhten Blutdruck  und Insult-Risiko reduzieren;
  • Menschen, die Alkohol mäßig konsumieren, neigen weniger zur Zuckerkrankheit;
  • Menschen, die Alkohol mäßig konsumieren, leiden an Cholelithiasis seltener, als die Abstinenten.

Die Praxis zeigt aber, dass nicht alle ihre Norm kennen, sie können nicht aufhören und betrinken sich. So kommt es vor, dass alle positiven Momente in den Hintergrund treten, und der Mensch Probleme mit seiner Gesundheit hat.

Zum Schluss kann man folgendes sagen: mäßiger Alkoholkonsum reduziert das Risiko einiger Erkrankungen im Vergleich mit den Abstinenten. Aber wenn sich die Norm erhöht, erhöht auch das Risiko.

Alkohol ist keine Arznei

Laut der Statistik erhöht sogar der mäßige Alkoholkonsum das Krebsrisiko. Die Studien haben bewiesen, dass bei 8% der Frauen, die mäßig Alkohol konsumieren,  das Brustkrebs-Risiko entsteht.

Auch wirkt der Alkoholkonsum auf den Gehirnkrebs, besonders im Zusammenhang mit dem Rauchen. Viele Magen- und Darmerkrankungen sind auch direkt mit dem übermäßigen Alkoholkonsum verbunden.

Vergessen Sie auch nicht, dass der Mensch nach einem Gläschen Wodka oder einer Dose Bier oft elementare Sicherheitsbestimmungen verletzt, was oft zu schweren körperlichen Traumata führt. Und das ist auch unsere Gesundheit.

Trinken oder nicht – das ist die Frage

Die Ärzte empfehlen den Alkoholkonsum nicht. Es gibt keine nützlichen Alkohol-Normen! Für die, wer sich das Mittagessen ohne Alkohol nicht vorstellt, wird in vielen Studien die amerikanische Norm (14 Gramm) empfohlen, was eine Dose Bier oder ein Glas Wein bedeutet.

Für die Schwangeren ist der Alkoholkonsum streng verboten. Die negative Wirkung des Alkohols auf das Kind ist noch nicht bis zum Ende erforscht, aber die Forscher sind darüber einig, dass Alkohol ganz genau kein Nutzen bringen kann. Experimentiren Sie nicht, verzichten Sie  besser auf den Alkohol.

Das geht auch die Leute an, die selbst Probleme mit Alkohol hatten oder deren nächste Verwandten Alkoholiker sind. Solche Leute dürfen sogar kleine Portionen Alkohol nicht konsumieren, denn zwischen „etwas Alkohol“ und „ dem Betrunkenen reicht selbst das Meer nur bis zum Knie“ ist oft nur ein Schritt.