LOADING

Type to search

Allgemeine Gesundheit Männer-Gesundheit

Besonderheiten der sexuellen Beziehungen im Alter über 40

Share

Sie werden sich wundern: Frauen behaupten, dass das stärkste sexuelle Vergnügen nur im Erwachsenenalter möglich ist.

  1. Senioren haben auch Sex genug

Die Wissenschaftler haben bewiesen: ein Drittel der amerikanischen Bevölkerung hat sexuelle Beziehungen bis 70 Jahren. Unter 40-jährigen betrug diese Rate 70%  für Frauen und 74% für Männer.

In Russland ist das Studium der sexuellen Beziehungen auf einem sehr mittelmäßigen Niveau, deshalb gibt es keine Kennziffern der sexuellen Aktivität älterer Menschen. Nach den Ergebnissen der praktisch einzigen inländischen Studie auf dem Gebiet der intimen Beziehungen hat ein Drittel der Bevölkerung im Alter von 65-67 Jahren Sex, was eine angenehme Ergänzung zu den Beziehungen fast bis zum Ende des Lebens schafft. Der Wendepunkt kann das Alter von 67 Jahren genannt werden, nach dem die sexuellen Beziehungen aufhören (die Kennziffern sinken bis 16%).

Im Alter von 70 Jahren führen nur 6% der russischen Bürger das aktive intime Leben, gegen 80 hört es auf.

Der Forscher  D. Rogosin, Autor von Artikeln über intime Beziehungen führt einige Beispiele an: «eine ältere Frau lächelte kokett und antwortete:» … Mit 50 hatte ich prima Sex mit Orgasmen.”  Das zweite Beispiel: “Ein Mann von 86 Jahren bemerkte, dass er bis 70, bis zum Tod einer Frau, Sex mit ihr hatte. Dann verführte er ihre Freundin“.

  1. Sicherheit ist am wichtigsten.

Geschlechtskrankheiten kann man in jedem Alter bekommen. Sowohl im Alter von 40 Jahren als auch nach 60  Jahren sind Menschen gefährdet, sexuell übertragbare Erkrankungen zu bekommen.

Laut Statistik ist die Hälfte von HIV-infizierten Amerikanern über 50 Jahre alt, aber sie leben und sind aktiv. Man kann sich nur über die Qualität Ihrer Medizin freuen.

In Russland sind die meisten infizierten Männer unter 40 Jahren.

Also in jedem Alter darf man die Schutzmethoden (Kondome) nicht vergessen, man soll an eigene Gesundheit denken, wenn man Beziehungen mit einem neuen Partner/einer neuen Partnerin beginnt.

Besuchen Sie regelmäßig den Arzt und  lassen Sie sich testen, um die STIs rechtzeitig zu identifizieren.

  1. Masturbation

Studien in diesem Bereich beweisen, dass ein hoher Prozentsatz (bis zu 60%) amerikanischer Frauen von einem frühen Alter (ab 16 Jahren) und bis ins hohe Alter (bis 59 Jahre) ständig masturbiert. Im Alter von 70 Jahren masturbieren Frauen auch, obwohl Ihre Zahl bis 30% sinkt.

Bei Männern schwankt diese Rate  von etwa 70% (bis 69 Jahre) bis 46%  (über70 Jahren).

In Russland wurden ähnliche Studien nicht durchgeführt, deshalb verwenden die russischen Forscher auch die Ergebnisse ihrer ausländischen Kollegen.

Es sei zu erwähnen, dass die Umfragen zum Thema „Masturbation unter Frauen und Männern“ in vielen Ländern durchgeführt wurden.  Und die Wissenschaftler sind zu folgendem Schluss gekommen: fast  alle masturbieren (9 von 10 Personen), das ist normal. Die Leute masturbieren fast ihr ganzes bewusstes Leben lang:  bis 30 Jahren passiert das fast jeden Tag, gegen 60 kommt es seltener vor, wird aber nicht auf null reduziert.

  1. Physisch wird es schwieriger

Älteren Menschen fällt Sex von Jahr zu Jahr schwerer. Das ist ganz normal, so ist die menschliche Physiologie. Die Evolution hat dazu geführt, dass die Frauen über 40 Menopause bekommen. Noch vor ein paar Jahrhunderten galt die Frau in diesen Jahren  als sehr alte Frau (vom Sex war keine Rede mehr!) Jetzt haben der wissenschaftlich-technische Fortschritt und Medizin uns erlaubt, das Leben fast bis zur Hälfte zu verlängern, so dass mit 40 «das Leben gerade erst beginnt» und das intime Leben neue Farben bekommt.

Für die Frauen

Der weibliche Organismus ist so strukturiert, dass der Östrogenspiegel im Alter von 40-50 Jahren wesentlich sinkt. Dadurch wird die Menstruation unregelmäßig und spärlicher, die Vagina wird enger, ihre Wände werden dünner. Viele Frauen beginnen, Intimität wegen Schmerzen zu vermeiden, die auftreten, weil die Drüsen weniger Gleitmittel sezernieren. Die Vagina-Trockenheit kann man mit Hilfe von speziellen Cremes behandeln, die man in der Apotheke kaufen kann.

Und umgekehrt, das sexuelle Begehren kann sich verstärken, das kommt  bei der medikamentösen (hormonellen) Behandlung der Menopause- Symptome vor.

Besprechen Sie alle Veränderungen in Ihrem Körper und Zustand mit dem behandelnden Arzt. Eine erfahrene Fachkraft wird immer die optimalen Wege zur Lösung des Problems finden.

Woman with a headache sitting on the bed and worried husband behind her

Für die Männer

Im Alter von 40-50 Jahren haben viele Männer Probleme mit der Erektion. Erotik-Zeitschriften und das Aussehen der Partnerin sind nicht genug, um den Penis in einen «Kampfzustand» zu bringen. Frauen müssen alle Ihre Erfahrung anwenden, um die männlichen Genitalien zu stimulieren.

M. Kaslmann, ein Journalist, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema  „Sex“ beschäftigt, bemerkte: „Die Erektion eines 40-jährigen Mannes ist vielleicht nicht so lang wie in seiner Jugend. Jede Ablenkung kann die erektile Funktion reduzieren“. Der Journalist nennt es Erektion-Unzufriedenheit im mittleren Alter.

Wenn Sie über dieses Problem besorgt sind, wenden Sie sich an den Arzt. Kaufen Sie nicht sofort „Viagra“ und ähnliche Mittel. Es kommt oft vor, dass die Ursache der erektilen Dysfunktion im Bereich der Psychologie liegt. Wird diese Ursache beseitigt  werden, wird der Patient automatisch gesund.

  1. Sex-Qualität

Viele Frauen im Erwachsenenalter sind mit ihren sexuellen Beziehungen mehr zufrieden als im Jugendalter. Um das zu bestätigen, führen wir einige Aussagen an :

  • «Die Männer meines Alters sind nicht so egoistisch, sie wollen zuerst mit Vergnügen bereiten, dann denken sie an sich. Das alles kommt mit Alter und Lebenserfahrung».
  • «Ich bin selbstsicher, ich kenne meinen Körper und meine Wünsche. Ich kann dem Partner offen sagen, was mir Vergnügen bringt».
  • «Ich habe nie gedacht, dass Selbstvertrauen mir sexuelles Vergügen bringen kann».
  • «Ich bin anders geworden. Ich kann jetzt offen darum bitten, etwas Neues im Bett zu machen. Mit meinen 50 habe ich keine Angst vom Sex zu sprechen».
  • «Wir sind über 50. Die Kinder sind groß geworden, an die neue Schwangerschaft denken wir nicht. Wir machen das, was wir wollen, und haben keine Angst davor, dass jemand uns hört oder sieht. Wir bekommen einfach Vergnügen».

M. Kaslmann ist  sicher: weibliche Schmerzen beim Sex und männliche erektile Dysfunktion können sexuelle Beziehungen sowohl verschlimmern als auch verbessern.  Wie? Diese Momente zwingen die Leute zu Experimenten; sie erlauben sich das, wovon sie vorher nur geträumt haben.

Also, man muss in das sexuelle Leben Abwechslungen bringen, statt damit aufzuhören

Apologeten des “richtigen” Sexes glauben, dass Probleme in diesem Bereich das Ende der sexuellen Beziehungen bedeuten. Das ist aber falsch! Der Journalist ist sicher: Sex im Erwachsenenalter lässt einander noch näher kennenlernen. Seien Sei nicht schüchtern – Sie können Spielzeuge verwenden oder Rollenspiele probieren. Oralsex wird auch zu einem traditionellen Vergnügen für beide Seiten.

  1. Orgasmus ist auch ohne Erektion möglich

Die Männer können Orgasmus auch ohne Erektion haben. Oft sind die angenehme Atmosphäre, erfahrene Partnerin und Liebkosungen für den Orgasmus genug.  Und Sie erleben dasselbe Vergnügen wie früher.

  1. Herz-und Kreislauferkrankungen stören das sexuelle Vergnügen

Probleme mit Herzen und Arterien, Verengung der Blutgefäße können die qualitativen und quantitativen Charakteristiken des Liebesspiels beeinflussen. Für Frauen muss möglicherweise das Vorspiel länger dauern, damit  sie Erregung fühlt, und für Männer sind immer schwieriger, lange auf dem „Höhepunkt“ der Erektion zu sein.

Und wenn es in 40 Jahren scheint, dass das nie passieren wird,  kommt mit den Jahren die Erkenntnis, dass alles möglich ist. Um solche negativen Momente so weit wie möglich in der Zeit zu verschieben, überprüfen Sie ständig das Herz, balancieren Sie die Ernährung, treiben sie Sport – und es wird in den sexuellen Beziehungen alles in Ordnung sein!

Zahlreiche Studien haben die Vermutung bestätigt, dass die Frauen echte Orgasmen  erst nach 36 Jahren erleben. Auch wurde folgendes bewiesen: Damen über 60 Jahren erleben Orgasmen besser als  die 24-jährigen. Die Physiologie hat nichts damit zu tun. Tatsache ist, dass ältere Frauen große Lebens-und sexuelle Erfahrungen haben und nicht zögern, dem Sexualpartner neue Liebkosungen und Sexstellungen anzubieten. Männer nehmen Kritik angemessen wahr und sind bereit, Ihrer Frau Freude zu bereiten, indem Sie neue Wege ausprobieren. Sexualpartner lernen einander im Laufe der Jahre besser kennen und haben keine Angst vor Experimenten.

Auf die Maturität warten, um die Hauptsache zu verstehen?

Die Natur hat so geplant, dass die Leute im Alter über 40 keinen Sex mehr haben sollten. Aber jetzt kommt es oft vor, dass die Leute erst mit 40 beginnen, sich frei und für Improvisation und Spiele bereit zu fühlen. Lohnt es sich also, die besten Jahre zu verlieren?

Vermeiden Sie Sex im Erwachsenenalter nicht, er wird besser und besser, aber vergessen Sie nicht: Die Qualität der sexuellen Beziehungen hängt von beiden Partnern ab! Und wenn Sie noch jung sind, dann wünschen wir Ihnen den schönen Sex auch mit 20 Jahren!